Leb wohl, lieber Dachs

Dieses Buch kann wohl langsam schon zu den Klassikern unter den Kinderbüchern gezählt werden. Es bietet einen sehr schönen Einstieg, um mit Kindern über Tod und Trauer zu reden und sie dabei nicht zu überfordern. Wenn es hier auch um Tiere geht, gibt es klare Angebote, eigene Erfahrungen mit der Geschichte zu verbinden. Gerade wenn ein naher Angehöriger verstorben ist, kann das Buch für Kinder ein Einstieg in das eigene Verstehen und den Umgang mit der Trauer sein.

Nachdem sich der alte Dachs von seinen Freunden verabschiedet hat und gestorben ist, müssen die Freunde ade sagen und erinnern sich. Einem Kind werden durch den Dachs bildhafte Vorstellungen vom Sterben vermittelt. Die Art der Tiere mit ihrem Verlust umzugehen, zeigt einen sehr natürlichen und gemeinschaftlichen Umgang mit dem Tod. Die Tiere trauern, aber der Tod ist dabei nichts erschreckendes oder ein heikles Thema, sondern eher etwas, das zum Leben dazu gehört. Vergleiche mit den Jahreszeiten oder einem Müdewerden und Einschlafen am Abend, gelingen ohne zu verharmlosen

Das Buch engt nicht ein und lässt Raum für eigene Vorstellungen, die ein Kind entwickelt. Wie wir alle unterschiedlich auf Bücher reagieren, werden auch Kinder ihren eigenen Zugang suchen. Allein schon die Reaktion des Kindes kann viele Hinweise geben, wie Eltern ihrem Kind mit diesem Thema begegnen können, in welcher Weise ihr Kind versteht.


Susan Varley Leb wohl, lieber Dachs (Link zu Amazon)

  • Gebunden: 32 Seiten
  • Verlag: Betz, Annette, Verlag im Verlag Carl Ueberreuter GmbH
  • ISBN-10: 3219102832

 

Film:

Die Mediathek der ARD bietet dieses Buch in einer Fassung als Zeichentrickfilm
(Link zur ARD – nach eigenen Angaben verfügbar bis 20.11.2012)

Die Sendung mit der Maus: Leb wohl, lieber Dachs
(anklicken zum Abspielen)

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.