Webmedien

 

 

 

Nicht immer mögen Medien, die im Internet zu finden sind und dem Themenkreis Tod und Trauer angehören, die Stimmung treffen, in der sich ein Betroffener befindet – in der Sie sich vielleicht befinden. Manchmal ist das sogar hilfreicher. Der Tod ist Gegenüber und Teil des Lebens, nicht nur dann oder erst, wenn er uns unmittelbar berührt. 

So schmerzlich uns ein Mensch fehlen mag, ist es doch auch gut, daran erinnert zu werden, dass es einen Blick gibt, der nicht die eigene Betroffenheit fokussiert, sondern einen ganz allgemeinen Umgang sucht. Einen Umgang, wie er uns vielleicht viel alltäglicher sein sollte, denn darin liegt auch die Kraft unsere Sterblichkeit und die im Leben stattfindenden Verlusterfahrungen als Teil des Lebens zu begreifen. Der Tod hat in unserer Gesellschaft einen recht ausgelagerten, eigentlich sonderbaren Platz und wird gern gemieden – wie die Menschen, die betroffen sind, weil sie einen Angehörigen verloren haben. Mit diesen Dingen natürlich umzugehen und Menschen die trauern nicht zu scheuen, sondern sich ihnen zuzuwenden, kann leichter werden, wenn dieses Thema auch ohne Notwendigkeit, einfach weil es zum Leben gehört, sein darf.

In diesem Sinne finden Sie hier eine bunte Mischung

=> bewegter Bilder
und
=> musikalischer Darbietungen

Ich wünsche Ihnen viele kleine Entdeckungen
Meik Conrad

Sie können über die Kommentarfunktion auch selbst
auf Medien im Internet hinweisen.

Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.